ERP-Branchenlösungen: Diese Funktionen braucht Ihr neues System

ERP-Branchenlösungen - Welche Funktionen für den Handel, die Industrie, die Dienstleistungsbranche und Logistikunternehmen von besonders großer Bedeutung sind

Die ERP-Lösung für das eigene Unternehmen sollte möglichst optimal auf die jeweilige Branche zugeschnitten sein. Dennoch muss nicht immer gleich eine teure Individualprogrammierung das Mittel der Wahl sein. Modulare Standardlösungen sind oft genauso effektiv – und das bei deutlich geringeren Kosten.

Automobilteilezulieferer, Modekette, Handwerksbetrieb: Diese drei Arten von Unternehmen haben auf den ersten Blick nicht allzu viel gemeinsam. So ist es nicht verwunderlich, dass bei allen dreien individuelle Strukturen und Prozesse existieren, die abgestimmte Tools für ein effizientes und gewinnbringendes Management notwendig machen.

Selbstverständlich gilt das auch für die ERP-Software. Da sich die Abläufe von Beschaffung, Vertrieb sowie Produktion oder auch die Material- bzw. Ressourcenplanung in den einzelnen Branchen grundlegend unterscheiden können, muss auch das ERP-System der Wahl flexibel auf die einzelnen Anforderungen anpassbar sein.

Individuelle ERP-Lösung ohne Programmieraufwand

Eine individuelle Einrichtung mag erst einmal teuer klingen. Dabei handelt es sich allerdings oftmals um einen Irrtum: Spezielle Anforderungen verlangen nicht immer automatisch nach einer aufwändigen und meist kostenintensiven Individualprogrammierung. Viele ERP-Systeme bestehen heute aus einer Art Standardlösung, die mittels verschiedener Module und Erweiterungen zur passenden ERP-Branchenlösung ergänzt werden kann.

Welche ERP-Funktionen für den Handel, die Industrie, die Dienstleistungsbranche und Logistikunternehmen von besonders großer Bedeutung sind, haben wir für Sie zusammengefasst.

Handel: Verknüpfung von Ressourcenplanung bis zur Retoure

Zur dieser Branche gehört nebst stationärem Handel auch der E-Commerce, sowohl im Einzel- als auch im Großhandel. Egal welche Kundengruppen (Endverbraucher oder Firmenkunden) bedient werden: Unabdingbar ist in der Handelsbranche ein ununterbrochener Informationsaustausch entlang der gesamten Abwicklung, damit die Kundenerwartungen stets erfüllt werden.

Für das ERP-System bedeutet das: Die vielen Schritte im Beschaffungs- und Verkaufsprozess müssen einwandfrei miteinander verbunden sein. Das heißt heute allerdings nicht nur, dass der Warenbestand stets aktuell gehalten und automatisch aufgefüllt wird.

Eine wichtige Funktion ist etwa, dass Online-Shops direkt mit der Warenwirtschaft verbunden werden. So müssen Daten im Shop nicht manuell angepasst werden, und auch die Zahlungsabwicklung erfolgt durch eine vorhandene Verknüpfung wesentlich einfacher: Ist ein Besteller bereits im System hinterlegt, werden die vorhandenen Konditionen automatisch im Bezahlvorgang übernommen und die Kaufabwicklung wird für den Kunden weit angenehmer.

Weiterhin gehört auch ein Modul für einfaches Retourenmanagement zu einem guten ERP für den Handel: Damit können die Rücksendungen nicht nur problemlos abgewickelt, sondern ihre Gründe zugleich ausgewertet werden. So wird es möglich, schnell und einfach auf Marktpräferenzen und -anforderungen zu reagieren.

Industrie: Material- und Produktionsplanung, integriert in ein ERP

In der Regel gilt für Fertigungsunternehmen aller Größen: Eine in das ERP-System integrierte Materialwirtschaft ist das A und O für einen reibungslosen Geschäftsablauf. Richtig eingesetzt, kann hiermit die Materialhaltung reduziert werden – was in der Folge Lagerkosten spart.

Neben der Materialplanung ist auch ein Modul zur Kalkulation unerlässlich. Mit einer ordentlichen Vor- und Nachkalkulation lassen sich Kosten und Gewinne transparent abbilden, Angebotserstellung und Auftragsabwicklung zentral erfassen oder die Bestellung sowie der Einkauf von Ressourcen effizient planen und größtenteils automatisiert durchführen.

Auch die Auslastung der Produktion kann mittelst einer entsprechenden Zusatzfunktion via sogenannter Plantafeln optimiert werden. Durch stetigen Informationsfluss lassen sich optimale Losgrößen berechnen, was wiederum kostenintensive Engpässe oder Überproduktionen verhindert. Auch die Verwaltung der Lagerplätze für Zwischen- oder Endprodukte sowie optimale Bestellmengen lassen sich mithilfe einer ans ERP-System angeschlossenen Produktionsplanung abbilden.

Dienstleistung: Ein ERP für glückliche Kunden

Gerade im Dienstleistungssektor steht und fällt der Geschäftserfolg mit der Zufriedenheit der Kunden. Dementsprechend erklärt sich von selbst, dass in dieser Branche ein ins ERP integriertes CRM-Modul äußerst wichtig ist, um Kundenbeziehungen übersichtlich verwalten und pflegen zu können.

Eine schnelle und einfache Angebots- und Rechnungsstellung über das System ist hier essenziell, um verlässlich und flexibel auf Anfragen eingehen zu können. Auch der Status oder die Kostenaufstellung eines bestimmten Kundenprojekts sollte mittels ERP auf schnellem Wege aufgerufen werden können. Ein netter Zusatz, gerade für kleinere Unternehmen, ist die automatische Erstellung regulär wiederkehrender Rechnungen.

Weiterhin sollte eine Funktion zur organisierten, strukturierten und natürlich sicheren Datenablage in einem optimalen ERP-System abgebildet werden können. Angebote, Auftragsbestätigungen oder schlussendlich Rechnungen können so für jeden Kunden hinterlegt, geprüft und freigegeben werden, und das an zentraler Stelle, völlig transparent für alle Beteiligten.

Das ERP: So vielseitig wie seine Nutzer

Eines wird schnell deutlich: Neben Standardmodulen, wie z. B. Rechnungswesen Software  hat jede Branche – oder gar jedes Unternehmen – eigene Ansprüche an ein ERP-System, welches die individuellen Prozesse einwandfrei abbilden kann. Oftmals lassen sich diese speziellen Funktionen über vorgefertigte Module abbilden, mit denen sich nicht nur neue, sondern auch bestehende ERP-Systeme ergänzen lassen, was die Anschaffungskosten im Vergleich zu individuell programmierten ERP-Lösungen deutlich senken kann.

Ein guter ERP-Berater kann Sie bei der Wahl der richtigen Lösung unterstützen, sodass am Ende aus dem Standardsystem eine individuell angepasste modulare Lösung für Ihre Branche wird. Gerne beraten wir Sie kostenfrei und unverbindlich bei der ERP-Auswahl.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren

Meinung oder Kritik

Keine Kommentare vorhanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen über Cookies

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen